Für eine soziale Sicht

NEU: CDA Broschüre
Die neue CDA Broschüre enthält neben aktuellen Themen auch einen Rückblick über die Arbeit der vergangenen Jahre.
CDA Broschüre 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 85.0 MB
Werner Kalinka: Flyer
Kalinka-Flyer 2022KORR.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.2 MB

CDA-Landesvorsitzender Werner Kalinka souverän im Landtag

Großartiger Wahlsieg der CDU und unseres Ministerpräsidenten Daniel Günther

 Werner Kalinka ist mit einem Traumergebnis von knapp 41% in seinem Wahlkreis Plön-Nord wieder in den Landtag gewählt worden. Damit wird er weiterhin unsere soziale Stimme im Land sein.

 

Wir freuen uns über das großartige Wahlergebnis der CDU und unseres Ministerpräsidenten Daniel Günther

Herzlich willkommen.

Die CDA steht für mehr Gerechtigkeit in Schleswig-Holstein

Wir sind der soziale Flügel der CDU und engagieren uns vor allem in wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Fragen. Die Interessen der Arbeitnehmer und der Menschen, die Fürsprache bedürfen, sind uns besonders wichtig. 

 

Die Soziale Balance wahren - dies ist unser Leitsatz. Schon 2004 hat die CDA Schleswig-Holstein dazu ein umfassendes Programm vorgelegt. Viele unserer Gedanken und Vorschläge sind danach in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt. 

 

Wir freuen uns über Anregungen, Engagement und Kritik!

Wirtschaft und Soziales

Die zwei Säulen für einen erfolgreichen Weg

Zeichnung: Tade Peetz 2015
Zeichnung: Tade Peetz 2015

CDA-Landesvorsitzender Werner Kalinka, MdL:

Kurs halten

-Vor Ort- & in Kiel

 


Inhaltlich intensive Arbeit der CDA Schleswig-Holstein

CDA-Landesvorsitzender Werner Kalinka kandidiert bei der Landtagswahl am 8. Mai 2022 erneut im Wahlkreis Plön-Nord bei Kiel, den er 2017 direkt gewann.

Auf der Landesliste steht er auf Platz 15 - eine ordentliche Position auch für die CDA S-H.

Er ist Vorsitzender des Sozialausschusses des Landtages, von dem in dieser Legislaturperiode aktive inhaltliche Akzente gesetzt wurden. 

Sehr intensiv auch die Arbeit zu Corona und während der Corona-Zeit. Der Sozialausschuss tagte von Anbeginn an im März 2020 zum Thema regelmäßig (zunächst als Telefonkonferenz), hatte das Thema in jeder Sitzung auf der Tagesordnung, führte Anhörungen durch und legte Positionen fest.

 

Vor mittlerweile 18 Jahren hat die CDA Schleswig-Holstein, die in diesem Jahr 50 Jahre besteht, mit dem Diskussionspapier „Die soziale Balance wahren“ die Grundpfeiler unserer christlich-sozialen Überzeugungen für eine gute Politik in Schleswig-Holstein dargelegt. Autor war Werner Kalinka, der zwei Jahre zuvor zum Landesvorsitzenden gewählt worden war. Seither waren die Vorschläge zur Stärkung der Volkspartei CDU (CDU-Klausurtagung Schleswig 2010) wie zu den Landesparteitagen 2012 (Landtagswahlprogramm) und 2014 von besonderer Bedeutung.

Auch zum Programm-Landesparteitag 2022 der CDU Schleswig-Holstein hat die CDA umfangreiche Arbeit beigesteuert. Er wurde Ende Januar digital durchgeführt und dauerte rd. 8 ½ Stunden. Einer der Hauptredner war Werner Kalinka, der die vielen Anträge der CDU im Kreis Plön und der CDA S-H vertrat. Es konnten eine Reihe von Positionen durchgesetzt werden. 

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage www.werner-kalinka.de wie auf Facebook. Dort ist Werner Kalinka seit Jahren intensiv aktiv. 

Armutsquote: S-H besser als die anderen Nord-Länder

Die soziale Schere in der Gesellschaft bleibt trotz vieler gegensteuernder Maßnahmen ein ernstes Problem. Besonders Ältere, Geringverdiener, Familien mit Kindern und Alleinerziehende sind betroffen. Wir müssen uns aber um alle kümmern, die es schwer haben. Die vom Paritätischen ermittelte Armutsquote liegt im Bundesschnitt bei 16,1%. Sie ist in Schleswig-Holstein mit 15,9% deutlich besser als ansonsten im Norden - Bremen 28,4%, Mecklenburg-Vorpommern 19,7%, Hamburg 17,8% und Niedersachsen 17,6%.

Zum Vergleich: Bayern 11,6%, Baden-Württemberg 13%.

Die Merz-Wahl ist ein klares Signal

Friedrich Merz (66) hat es geschafft. Im 3. Anlauf.

Er hatte den Mut, es noch einmal zu versuchen. Diesmal entschieden die Mitglieder. Da war es schwerer, Strippen gegen ihn zu ziehen.

 

Leistung, Standvermögen, Haltung, Positionen, Engagement, Glaubwürdigkeit - dies sind einige Punkte, auf die es auch in der Politik ankommt. Und dies ist weder vom Alter noch vom Geschlecht abhängig.

 

Die Basis der CDU hat dazu mit der Merz-Wahl im 1. Wahlgang bei hoher Wahlbeteiligung eine sehr deutliche Aussage getroffen. Und  nur mit der Basis werden Wahlen gewonnen.

Für eine soziale Sicht

Im Mittelpunkt der Dezember-Sitzung 2021 des CDA-Landesvorstandes stand die aktuelle Lage in Schleswig-Holstein und im Bund, zudem die Beratung des rd. 130-seitigen Wahlprogrammentwurfs der Landes-CDU. Die CDA SH hat sich auch vor den vergangenen Landtagswahlen intensiv an der Programmdebatte beteiligt, vor allem in der Sozialpolitik.

 

CDA-Grundsatz:

 

Für eine soziale Sicht!

Mitglieder entscheiden über CDU-Vorsitz

Quelle: CDU Deutschland
Quelle: CDU Deutschland

CDU-Vorsitz: Vor Weihnachten wird ausgezählt

 

Die Konferenz der Kreisvorsitzenden am 30. Okt. 2021 hat den Weg geebnet. Bis zum 17. November können die Kreis-, Bezirks- und Landesverbände Kandidatinnen und Kandidaten für den CDU-Vorsitz nominieren. Bis zum 2. Dez. stellen sich die Nominierten vor. Wo und wie, wird bald bekannt gegeben. Ab dem 4. Dez. werden die Briefwahlunterlagen an alle Mitglieder versandt. Die Mitglieder können entscheiden, ob sie per Brief oder online abstimmen wollen. Die Abstimmungs-Unterlagen müssen bis zum 16. Dez., 15 Uhr zurückgesendet werden, am 17. Dezember wird ausgezählt. Gibt es keinen Sieger, kommt es zu einem 2. Wahlgang. Hierzu werden die Unterlagen ab dem 28. Dez. 2021 versandt und müssen bis zum 13. Jan. 2022 zurückgeschickt werden. Am 21./22. Jan. 2022 wird der / die neue Vorsitzende wie auch der Vorstand auf einem Bundesparteitag in Hannover gewählt. Zur Abstimmung steht der/die Kandidat/in, der/die bei der Befragung der Mitglieder gewonnen hat.

Profi-Fußball: Auch Polizeieinsätze haben ihren Preis

Nun beziehen auch die Rechnungshöfe klar Position und fordern eine Sicherheitsabgabe für die Kosten der Polizei bei Risikospielen der Fußball-Bundesliga. Die CDA S-H hat sich seit langem dafür ausgesprochen. Ohne Polizei sind diese Spiele nicht möglich. Profi-Vereine sind Unternehmen mit Mio.-Gehältern, hohen Ablösen und profitorientiert. Eine Beteiligung an den Polizeikosten ist ein Gebot der Gerechtigkeit und entspricht dem Grundsatz, dass der Verursacher auch für die Kosten zuständig ist. Auch andere können sich die Polizei nicht so bestellen, wie sie es sich wünschen oder es wünschenswert wäre. Das Geschäftsmodell Profi-Fußball ist ohne den Einsatz der Polizei nicht möglich. Die Einnahmen aus einer Sicherheitsabgabe würden übrigens sehr wohl helfen, mehr Planstellen für die Polizei zu schaffen.

Für Senioren ist Schleswig-Holstein eine gute Heimat

Schleswig-Holstein ist ein attraktives Land für Senioren. Gut so. Immer mehr kommen zu uns. Der Altersdurchschnitt der Bürgerinnen und Bürger liegt bei 45,6%. Wir tun einiges, um diese Position zu verstärken - siehe die Debatte im August 2021 im Landtag, in der Werner Kalinka dazu gesprochen hat. Wichtig sind zum Bespiel eine gute gesundheitliche Versorgung, ein altersgerechter ÖPNV (vorbildlich der Kreis Plön mit Anruf-Taxis, nähere Informationen sind auf der Homepage der VKP erhältlich), möglichst ortsnahe Angebote zum Einkaufen und für Dienstleistungen, Freizeitangebote, eine gute Natur und Umwelt, Radwege, Generationendenken. Wichtig auch: Senioren dürfen bei der Digitalisierung nicht abgehängt werden. Thema jüngst im Altenparlament des Landes.

Das Schicksal der Heimkinder darf nicht in Vergessenheit geraten

Werner Kalinka, MdL:

 

"Zur Wahrheit gibt es keine Alternative"

 

Die Aufarbeitung des Leids, Unrechts und der Medikamentenversuche an Heimkindern ist einer der wichtigsten Punkte der Arbeit des Landtages in dieser Wahlperiode. Und es wurde sichergestellt, dass diese Aufarbeitung auch in der nächsten Wahlperiode fortgesetzt wird.

 

Das Schicksal der Heimkinder darf nicht in Vergessenheit geraten.

 

weiter...

 


In der Union muss sich einiges verändern

Das ist deutlich: Im Bund nur noch 24,7 % für CDU/CSU = Minus 8,8%, in Schleswig-Holstein 12% Minus. Die CSU fährt das schlechteste Wahlergebnis seit 1949 ein. M-V, Sachsen, Thüringen, Berlin - mehr als dramatisch. Die Zahl der Mandate ist mit 196 für die Union im Bundestag deutlich reduziert, in S-H sind es noch 6. Genauso viele haben die Grünen. Themen und Rolle einer Volkspartei, das Profil, die Gründe für die schweren Verluste  … einige der Stichworte, über die gesprochen werden und auf die es Antworten geben muss. In der Union muss sich einiges verändern. 

Sitzungen des Landesvorstandes 2021

Corona-bedingt hat sich die Arbeit der CDA S-H in diesem Jahr auf Sitzungen des Landesvorstandes konzentriert. Die jüngste fand unter der Leitung von Werner Kalinka in Präsenz in Kiel statt. Die Bundestagswahl, die aktuelle politische Lage und der CDU-Landesparteitag standen im Mittelpunkt. 


Zweite feste Einsatzhundertschaft der richtige Weg

„Gut zehn Jahre haben die CDA Schleswig-Holstein und ich uns für eine 2. feste Einsatzhundertschaft der Polizei in Schleswig-Holstein eingesetzt. Jetzt ist konkret in Sicht, dass sie kommt, auch wenn seitens des Innenministeriums hinsichtlich des Starts noch kein genauer Zeitpunkt genannt werden kann. Entscheidend ist aber: Die 2. feste Einsatzhundertschaft kommt in absehbarer Zeit“, so der Landtagsabgeordnete Werner Kalinka.

 

Die Aufstellung bedeute bessere Einsatzmöglichkeiten bei Demonstrationen, Großveranstaltungen und besonderen Einsätzen. Die Lagen dort würden immer schwieriger. Eine weitere fest eingeübte Hundertschaft sei darauf die richtige Antwort. Kalinka: „Dies stärkt die Sicherheit. Und aus den Stationen müssen dann die Beamten nicht mehr abgezogen werden, was eine Schwächung der Polizei vor Ort vermeidet und auch für die Beamten eine bessere Planbarkeit ihrer Arbeit bedeutet.“

CDA Schleswig-Holstein in großer Geschlossenheit

Kiel, 20. August 2020

 

Der Landesvorsitzende der CDA (Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft), Werner Kalinka MdL ist mit 97% im Amt bestätigt worden. Er steht seit 2002 an der Spitze des sozialen Flügels der CDU. Als Stellvertreter wurden Dr. Andreas Ellendt, Werner Weiss und Holger Diehr wie auch Schatzmeisterin Hiltraud Ritter mit sehr guten Ergebnissen bestätigt. Zu Beisitzern wurden Britta Krey, Thorsten Borchers, Jürgen Lamp, Hans-Walter Henningsen, Hans-Helmut Lucht und Stephan Schmidt gewählt.

Der Dreiklang „Wirtschaft-Soziales-Ökologie“ müsse für die Inhalte der Volkspartei CDU bestimmend sein, betonte Kalinka. Mit diesen Säulen sei eine klar politische Kontur gegeben, die die bisherigen Grundlagen und neue Herausforderungen in Einklang bringe.

Die CDA Schleswig-Holstein habe dazu viele Impulse gegeben wie in den Programmdebatten zu den Landtagswahlen 2012 und 2017, der Forderung nach mehr Plätzen in der Pflege, mehr Lehrerstellen, keinen Reduzierungen beim Blindengeld, dem Programm die soziale Balance wahren, den Diskussionen um ein Grundeinkommen schon vor zehn Jahren, der Forderung nach einer 2. Polizei-Hundertschaft, „Manager und Macht“, energiepolitischen Initiativen und Landeshaus-Gesprächen.

Auch in aktuellen Fragen wie Verfehlungen in der Fleischindustrie, der Entwicklung der Renten, dem Arbeits- und Gesundheitsschutz und dem Einsatz für besonders unterstützungsbedürftige Personen bezieht die CDA Schleswig-Holstein klar Position, häufig auch durch ihren Abgeordneten Werner Kalinka, der im Landtag Vorsitzender des Sozialausschusses ist.

 

2022 besteht die CDA Schleswig-Holstein 50 Jahre. Sie hatte es - auch in der Zeit des langjährigen Landesvorsitzenden Professor Dr. Eberhard Dall‘Asta (1974 -1992) - in der CDU nicht immer einfach. Eberhard Dall‘Asta war einer der Mitbegründer der CDA in Schleswig-Holstein.

 

@CDA_SH auf Twitter...


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kontakt:


CDA-Landesverband Schleswig-Holstein

Landessozialsekretärin Helga Lucas

Sophienblatt 44-46,

24114 Kiel


Tel.: 0431 / 66099-33


Fax: 0431 / 66099-99

 

E-Mail: helga.lucas@cdu-sh.de