DIE SOZIALE BALANCE WAHREN

 

Herzlich willkommen bei der CDA Schleswig-Holstein.

 

Wir sind der soziale Flügel der CDU und engagieren uns vor allem in wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Fragen. Die Interessen der Arbeitnehmer und der Menschen, die Fürsprache bedürfen, sind uns besonders wichtig. 

 

Die Soziale Balance wahren - dies ist unser Leitsatz. Schon 2004 hat die CDA Schleswig-Holstein dazu ein umfassendes Programm vorgelegt. Viele unserer Gedanken und Vorschläge sind danach in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt. 

 

„Vom Lohn muss man leben können“ - dies haben wir schon 2007 beschlossen. Die CDA hat sich seither immer wieder für den Mindestlohn engagiert. 

 

Zwei Beispiele aus unserer Arbeit. Weiteres auf der Homepage. Selbstverständlich führen wir auch sehr gern das persönliche Gespräch. 

 

Wir freuen uns über Anregungen, Engagement und Kritik!

 

Viele Grüße,

Werner Kalinka.

Wirtschaft und Soziales

Die zwei Säulen für einen erfolgreichen Weg

Zeichnung: Tade Peetz 2015
Zeichnung: Tade Peetz 2015

15.09.2016

 

KiTa-Finanzierung: Das Land muss mehr entlasten

 

Eines der drängendsten Themen in der Landespolitik: Die KiTa-Finanzierung.

 

Werner Kalinka:

 

„Rund 25 Mio. Euro müssen mehr vom Land kommen, um Gemeinden, Träger und Eltern zu entlasten. Die Zuschüsse vom Land reichen nicht. Familienfreundliche Kommunen sollten wirksam unterstützt werden. Eine Möglichkeit wären zusätzliche Zuwendungen durch das Finanzausgleichsgesetz (FAG).“  

30.06.2016

        

Attraktivität vor Ort ist sehr entscheidend für Bevölkerungsentwicklung

 

„Man wächst oder sinkt in der Einwohnerzahl nicht durch Prognosen oder Statistiken, sondern nur durch tatsächliche Zahlen. Und dafür kann man etwas tun“, so der CDA-Landesvorsitzende Werner Kalinka zu den jüngsten Bevölkerungs-Prognosen bis 2030.

Der 2010 von der CDU/FDP verabschiedete Landesentwicklungsplan habe sich als gute Grundlage für die weitere Landesentwicklung bestätigt. Kalinka: „Die Einwohnerzahl in Schleswig-Holstein wächst.

weiterlesen...

29.06.2016

       

2. Einsatzhundertschaft der Polizei - kein Bedarf?

 

Zum Thema Polizei/Sicherheit hatte der Plöner Kreistag eine Resolution an den Innenminister des Landes gerichtet. Aus der Antwort von Minister Stefan Studt von Juni 2016: „Die in der Resolution angeführte außergewöhnliche Erhöhung der Einsatzlagen und -stunden steht insofern nicht im Zusammenhang mit der Umorganisation der Schutzpolizeidienststellen des Kreises Plön. weiterlesen...

2. Juni 2016

 

Landesversammlung 2016: Nachhaltig christlich-sozial

 

Der CDA-Landeskongress 2016 fand in diesem Jahr in Neumünster statt. Neben verschiedenen Formalien wurde intensiv über die Rolle der CDA in der CDU diskutiert. Dabei wurden auch zahlreiche unbequeme Themen angesprochen und diskutiert, u.a. die politischen Entwicklungen der Vergangenheit aber auch die aktuelle Rentendiskussion. weiterlesen...

29. April 2016

 

CDA: Gute Arbeit für alle!

 

„Ziel muss es sein, dass alle Arbeitnehmer an der insgesamt guten wirtschaftlichen Entwicklung teilhaben“, so der CDA-Landesvorsitzende Werner Kalinka in einer Erklärung zum 1. Mai 2016.

 

Der Mindestlohn, für den die CDA Schleswig-Holstein sich seit langem eingesetzt habe, sei dazu ein Beitrag. Auch der Abbau der „kalten Steuer-Progression“ diene diesem Ziel. Auch dazu sei die CDA initiativ geworden. Der Blick richte sich jetzt besonders auf Werk- und Leiharbeitsverträge.

 

Kalinka: „Wo es Missbrauch gibt, stehen wir an der Seite derer, die sich dagegen engagieren.“

 

Die CDA Schleswig-Holstein stehe in gutem Kontakt zu den Gewerkschaften. Der 1. Mai sei ein guter Anlass, diesen für ihre Arbeit Dank zu sagen.

28.04.2016 

                  

Mindestlohn: 128 000 Beschäftigte haben mehr im Portemonnaie

 

Weithin als kleine Meldung notiert, aber eine wichtige Botschaft: 128.000 Arbeitsplätze kamen zum 1. Januar 2015 in Schleswig-Holstein nach Mitteilung des Statistischen Amtes für Hamburg und Schleswig-Holstein unter den Schutz des Mindestlohn-Gesetzes. Dies sind 11,2 % aller Beschäftigungsverhältnisse. weiterlesen...

27.04.2016 

                      

Windenergie-Planungen: Tatsächlicher Dialog notwendig

 

„Für die Gemeinden, Kreise und Bürger muss bei den Windenergie-Planungen der Landesregierung die Chance zu einem tatsächlichen Dialog bestehen. Sonst ist von Anfang an vorgezeichnet, dass es schon darüber erhebliche Konflikte geben wird“, so der CDA-Landesvorsitzende Werner Kalinka. weiterlesen...

14. April 2016

 

Zum Thema Transparenz bei Planfeststellungsverfahren

 

Nicht nur beim Thema A 20-Elbtunnel kann man sich über Wirtschafts- und Verkehrsminister Reinhard Meyer wundern.

 

CDA-Landesvorsitzender Werner Kalinka: „Kritikern des Bahnprojektes Kiel-Schönberg bekamen beim Minister keinen Termin, um ihre Bedenken und Sorgen vortragen zu können. Die Entscheidung, dass das Projekt losgehe, verkündete der Minister Anfang Januar 2016 im kleinen SPD-Kreis in Schönberg. Nicht einmal andere kommunale Repräsentanten waren eingeladen. weiterlesen...

14. April 2016

 

Die soziale Entwicklung wird zu einer zentralen politischen Frage

 

„Die jüngsten Zahlen zur dramatisch steigenden Altersarmut machen es mehr als deutlich: Die soziale Entwicklung wird immer mehr zu einer zentralen politischen Frage. Wenn ab 2030 die Hälfte der Rentenempfänger nur eine Rentenerwartung unterhalb oder an der Armutsgrenze hat, ist dies eine Entwicklung auch von hoher politischer Sprengkraft“, so der CDA-Landesvorsitzende Werner Kalinka. Schon jetzt lebten mehr als 10 Millionen Bürger an oder unterhalb der Armutsgrenze. weiterlesen...

13. April 2016

 

Diskussion um den Verkehrskasper ist unsensibel

 

„Mit dem Verkehrskasper leistet die Polizei einen wertvollen Beitrag zur Verkehrssicherheit. Kinder lernen früh, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten sollten. Ein Wert, der gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. weiterlesen...

Dr. Andreas Ellendt (li.), Frank Hornschu (DGB Kiel) und Jürgen Müller (AfA Kiel)
Dr. Andreas Ellendt (li.), Frank Hornschu (DGB Kiel) und Jürgen Müller (AfA Kiel)

11. April 2016

 

Wir lassen uns nicht spalten!

 

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit –

den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen beenden!

 

Der Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen nimmt immer mehr zu, in allen Branchen, ob Werften, Schlachthöfe, am Bau, im Einzelhandel und in Krankenhäusern, in Schulen und Verkehrsbetrieben. So werden hunderttausende Beschäftigte schlechter bezahlt und schlechter behandelt als die Stammbelegschaft – und damit zum Sozial- und Lohndumping missbraucht. mehr...

18. Februar 2016

 

 

CDA erinnert an die Schuldenbremse

 

CDA-Landesvorsitzender Werner Kalinka: „Schon vor Jahren hat die CDA Schleswig-Holstein eine 2. Polizei-Einsatzhundertschaft für Schleswig-Holstein gefordert. Dies wären „nur“ rd. 150 Polizeibeamte mehr gewesen. Leider seinerzeit ohne Erfolg. Die CDA erhob diese Forderung angesichts der sich erkennbar verschärfenden Sicherheitslage, der dadurch steigenden Belastungen für die Polizei und im Wissen darum, dass die Ausbildung eines Polizeibeamten mindestens dreieinhalb Jahre dauert. weiterlesen...

17. Februar 2016

 

Dunkelziffer-Studie - ein Alarmsignal, auch für die Polizei

 

CDA-Landesvorsitzender Werner Kalinka:

 

„Nur ¼ der Delikte werden in Schleswig-Holstein nach der sog. Dunkelziffer-Studie angezeigt. Dies ist ein Alarmsignal. Nicht nur für die Politik, auch für die Polizei. weiterlesen...

Die Polizeiführung muss klar sagen, was noch geht und was nicht geht

 

Möglichst rasch, so der CDA-Landesvorsitzende Werner Kalinka, muss die Verwendung von Polizeibeamten zur Bewältigung von Verwaltungstätigkeiten in der Flüchtlingssituation beendet werden. Diese Entscheidung der Landesregierung aus Mitte 2015 sei ohnehin nicht unproblematisch gewesen, denn diese Tätigkeit gehöre zweifelsfrei nicht zu den originären Aufgaben einer Polizei. weiterlesen...

28. Januar 2016

 

Strafverfolgungs-Freistellung bei Flüchtlingen:

Man mag es kaum glauben

 

CDA-Landesvorsitzender Werner Kalinka:

„Man würde es kaum glauben, stünde es nicht heute schwarz auf weiß in den „Kieler Nachrichten“: Ladendiebstahl und Sachbeschädigung von Flüchtlingen werden nach einer Verabredung zwischen den Spitzen der Kieler Polizeidirektion und der Kieler Staatsanwaltschaft seit Oktober 2015 nicht verfolgt, wenn die Personalien nicht ohne Weiteres festzustellen sind, also ein Ausweis fehlt. weiterlesen...

21. Januar 2016

 

Weniger Polizeibeamte, weniger Polizeistationen = weniger Sicherheit

 

 Für die tägliche Arbeit vor Ort stehen in Schleswig-Holstein immer weniger Polizeibeamte zur Verfügung. Zu wenig Neueinstellungen im Land, Abstellung von Beamten für überregionale Einsätze, Schließung von Stationen, gut 500 Polizeibeamte zudem mit der Flüchtlingssituation beschäftigt - dies kann die tägliche Sicherheit und die Präsenz vor Ort nicht erhöhen, sondern schwächt sie“, so der CDA-Landesvorsitzende Werner Kalinka. weiterlesen...

18. Januar 2016

 

Finanzielle Not ist auch in Deutschland ein Thema

 

CDA-Landesvorsitzender Werner Kalinka:

„Immer mehr Ältere haben Probleme, Arbeit zu finden. Immer mehr Ältere haben Schulden, ein geringes Einkommen und/oder sind auf Grundsicherung angewiesen. Nicht nur Bürger, auch viele Rentner sind darauf angewiesen, durch einen Mini-Job halbwegs über die Runden zu kommen. Der neueste Schuldenreport macht deutlich: Armut bleibt auch in Deutschland ein Thema. weiterlesen...

12. Januar 2016

 

 Kalinka: Kommunen für Familienfreundlichkeit finanziell entlasten

 

Kinderreiche Gemeinden sollten durch das Land finanziell entlastet werden, so der CDA-Landesvorsitzende Werner Kalinka. Deutlich ansteigende Kita-Kosten und Schulkostenbeiträge würden zunehmend zum Finanzproblem des ländlichen Raums. Hier müsse möglichst schnell und nachhaltig umgesteuert werden. weiterlesen...

18. Dezember 2015

 

Die Zukunftschancen der jungen Generation - ein Kern-Thema des HSH-Nordbank-Desasters

 

CDA-Landesvorsitzender Werner Kalinka:

„Werden es 1 Milliarde Euro, werden es 3,1 Milliarden Euro (hälftiger auf Schleswig-Holstein entfallender Anteil von 6,2 Mrd. Gutachterbewertung), werden es 10 Milliarden Euro oder gar 16,2 Milliarden Euro, wie von der Landesregierung offenbar für den schlimmsten Fall für möglich angesehen: Für das HSH-Nordbank-Desaster müssen Staat und Steuerzahler kräftig mit zahlen. weiterlesen...

24. November 2015

 

CDA und CDU im Kreis Plön auf dem Landesparteitag erfolgreich

 

Erfolg für die CDA Schleswig-Holstein und die CDU im Kreis Plön auf dem CDU-Landesparteitag. Der von der CDA unterstützte Plöner CDU-Antrag „15 Punkte, die für die Flüchtlingspolitik von Bedeutung sind“ wurde mit drei Änderungsvorschlägen der Antragskommission - die den Kerngehalt des Antrages nicht berühren - von den Delegierten bei wenigen Gegenstimmen angenommen. Werner Kalinka: „Wir freuen uns über die Zustimmung zu unseren Positionen. Sie beinhalten klare Aussagen“. mehr...

12. November 2015

 

CDA beim Arbeitnehmerempfang der Landesregierung


 

Engagierte schleswig-holsteinische CDA-Repräsentanten sind von Ministerpräsident Torsten Albig zum Arbeitnehmerempfang 2015 der Landesregierung in Büdelsdorf eingeladen worden. Eine Geste, über die wir uns freuen. weiterlesen...

CDA-INFO zum Herunterladen
Standpunkte 2015-10-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

CDA-INFO zum Herunterladen
Standpunkte 2015-10.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

@CDA_SH auf Twitter...


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kontakt:


CDA-Landesverband Schleswig-Holstein

Landessozialsekretärin Helga Lucas

Sophienblatt 44-46,

24114 Kiel


Tel.: 0431 / 66099-33


Fax: 0431 / 66099-99

 

E-Mail: helga.lucas@cdu-sh.de